Schmetterling: Wer sich immer schon gefragt hat, warum der Schmetterling eigentlich Schmetterling heißt, dem sei hier gesagt, dass diese armen Tiere schon seit Urzeiten als „Seelentierchen“, das heißt als Seelen von Lebenden und Verstorbenen bezeichnet wurden und jede Menge Aberglauben daraus hervorgegangen ist.

Zum Beispiel auch dieser, dass Hexen sich in Schmetterlinge verwandeln, um Milch oder Butter für ihre Zaubermittel und Wundersalben zu stehlen oder um aus Rache Milchprodukte verderben zu lassen. Manche Schmetterlinge verachten solche Kost nämlich nicht, wenn sie wie zu Zeiten, als es noch keine Kühlschränke gab, zum Kühlen am geöffneten Fenster steht...

In der Namensgebung finden sich viele Bezüge auf Milch und Milchprodukte, wie z.B. englisch butterfly (Butterfliege), mittelniederdeutsch molkentövener (Molkenzauberer), oder auch landschaftlich Milchdieb, Molkendieb und Schmantlecker. Sahne heißt in Österreich, Böhmen und Schlesien Schmetten, in Polen śmietanka. Das Wort „schmettern“ soll übrigens auch das klatschende Schleudern von Butter oder Sahne bezeichnen.

[zurück zur Fundstelle]

 

 

Ana Mandé: Meta Morfosa
anamandé©2008